Wie können Sie möglichst schnell eine Verbindung zu Ihrem Gesprächspartner aufbauen? Richtig, mit einer guten Geschichte! Viele haben schon verstanden, dass Storytelling auch in der Geschäftswelt hervorragend funktioniert. EIN Geheimnis für gutes Storytelling erfahren Sie in diesem Artikel.

Ende März habe ich hier an der HTW in Berlin unterrichtet. Das Thema lautete „Präsentationstechniken“. Große Teile des Stoffes vermittele ich über Storytelling. Zu den meisten Themen gibt es kurze Anekdoten. Die gesamten vier Tage folgen einer großen Geschichte, die ich über den gesamten Kursverlauf erzähle.

„Mit vier Jahren bin ich das erste Mal richtig gescheitert!“ …so bin ich dieses Mal gestartet. Dann folgten ein paar meiner Misserfolge als Redner, bis hin zu meinem völlig daneben gegangenen Vortrag im Jahr 2004. In der Pause kam eine der Teilnehmerinnen zu mir und fragte: „Ist die Geschichte wahr oder hast Du die nur ausgedacht? Ein gute Frage!

Der Grundgedanke:

Wenn Sie eine Geschichte von sich erzählen, dann sollte sie auch wahr sein. „Der Kern der Geschichte muss auf jeden Fall stimmen.“ So habe ich meinen geschätzten Freund und Kollege Chris Mulzer in einem seiner Workshops verstanden. Die Essenz der Geschichte bleibt wahr, auch wenn Sie ein paar Fakten verändern, um die Kerninformation interessanter und verständlicher zu machen. Das verhilft Ihnen zu einem guten Kontakt zu Ihrem Auditorium.

In einem meiner Vorträge bekommen Sie fünf Kommunikationstipps am Beispiel einer Tour durch den Grand Canyon. Bitte schauen Sie sich jetzt das erste Video (2.44 min.) an. Danach erfahren Sie, was wirklich passiert ist.

Eines der Geheimnisse für gutes Storytelling:

Zuerst erfahren Sie von Paul, der Einweisung in die Kommandos und den Trainingsdrills. Das alles geschah über einen viel längeren Zeitraum. Damit es für die Zuschauer interessant bleibt, habe ich die Zeit verkürzt. Natürlich haben wir auch über den Grand Canyon, die Natur und vieles mehr gesprochen. Das alles habe ich weggelassen, weil es mir nur um den Punkt Vorbereitung in Bezug auf Gespräche ging.

Außer Paul hatten wir auch andere Bootsführer, die uns auf die Tour vorbereitet haben. Allerdings verlieren Sie Ihre Zuhörer schnell, wenn zu viele Charaktere mitspielen. Deshalb habe ich alles zusammengefasst. Ist die Geschichte trotzdem wahr? Natürlich!

3 Tipps für Sie:

Wie können Sie das als Unternehmer, Führungskraft, Verkäufer oder Trainer für sich nutzen?

  1. verdichten Sie die Inhalte
  2. bleiben Sie bei der wahren Essenz und
  3. kürzen Sie die Inhalte

dann werden Sie Ihre Zuhörer besser erreichen. Kürzen Sie Zeiten, um schneller zum Punkt zu kommen. Verkürzen Sie Gespräche, um den Kern Ihrer Nachricht zu verdeutlichen. Verkleinern Sie die Anzahl der Charaktere, damit Ihre Zuhörer den roten Faden erkennen.

Wie würde sich IHRE nächste Story jetzt anhören?