Sie hinterlassen Spuren, immer und überall

„Ja sag mal: Wird meine Körpersprache nun auch am Smartphone, iPad oder PC beobachtet?“ Diese Frage stellte sich jetzt vielleicht der eine oder andere Leser. Die Antwort lautet: „Ja.“ Aber nicht wie Sie meinen. Sofern Sie keiner gehackt hat, wird Ihr Verhalten via Kamera vor dem PC nicht beobachtet und Sie können weiterhin gelassen vor dem PC lümmeln und ungekämmt aus Ihrer abgenutzten Lieblingstasse Kaffee schlürfen.

Bei der digitalen Körpersprache handelt es sich um eine Form der nonverbalen Kommunikation. Auch wenn es kein face-to-face Gespräch gibt, kann ich aufgrund des digitalen Verhaltens Rückschlüsse auf meine Gegenüber machen und durch gute Recherche im Vorfeld seine Wünsche, Bedürfnisse, Intentionen näher kommen. Digitale Transormation lässt grüßen!

Was ist nun die digitale Körpersprache (Digital Body Language)?

Fast alle digitalen Aktivitäten werden beobachtet und analysiert. Jedes Mail das Sie öffnen, jeder Anruf, Webbesuch, jede Suche im Google, soziale Netzwerke, Portale, Webinare können zur Analyse Ihrer Person herangezogen werden.

Wir alle hinterlassen eine Menge an Spuren in der digitalen Welt. Beispiele gefällig?

  • Was geben Sie auf Xing, LinkedIn, Facebook, Instagram und Co preis?
  • Welche Kommentare schreiben Sie?
  • Welches Foto wählen Sie für Portale aus?
  • Auf welchen Portalen sind Sie vertreten?
  • Welche Sprache verwenden Sie?
  • Welche Bewertungen haben Sie veröffentlicht?
  • Wie lange benötige Sie für eine Antwort?
  • Wie lange verweilen Sie auf einer Homepage und auf welchen Seiten?

Denken Sie mal darüber nach

Und überlegen Sie sich, welche Daten und in welcher Form Sie es preisgeben. Das Netz vergisst nie! Trägt man all Ihre Daten zusammen, dann bekommt man ein ziemlich eindeutiges Bild über Ihre Person und so mancher Persönlichkeitstest würde dagegen blass aussehen. Für Unternehmen ist das eine hervorragende Möglichkeit, um seine Kunden besser kennenzulernen und gute Einblicke in ihr Entscheidungsverhalten zu bekommen.