Good stories happen to those, who can tell them
Ira Glass

Seit Urzeiten erzählen wir uns Geschichten. Eine gute Story können wir uns leichter merken, als pure Zahlen, Daten oder Fakten. Das liegt im Wesentlichen an der Art und Weise, wie unser Gehirn Informationen verarbeitet. Mit der richtigen Business-Story können Sie Ihre Botschaft verständlicher vermitteln, um andere zu führen, zu motivieren oder Ihre Produkte kreativer zu verkaufen.

Sie lernen in dieser Serie 4 Storytypen kennen, die Ihnen genau dabei helfen.

Die Story einer Erkenntnis oder eine Lernerfahrung

Der Moment, in dem Sie eine Erkenntnis hatten oder aus einem Fehler gelernt haben. Offen über Ihre Fehler und Erkenntnisss zu sprechen, schafft viel Vertrauen und gibt anderen die Möglichkeit, daraus zu lernen.

  • Situation (wer, wann, was, wo)
    Im September 2012 bin ich zusammen mit 16 Freunden durch den Grand Canyon gepaddelt. 14 Tage lang rauschendes Wasser, atemberaubende Landschaften und gute Gespräche beim Abendessen. Am 8. Tag erreichten wir Horn Creek, eine der schwersten Stromschnellen. Das besondere an Horn Creek sind die beiden Steine, über die das Wasser strömt und dadurch zwei Hörner bildet. Unsere Tourguides fuhren rechts ran, um die Situation von oben zu begutachten. Je nach Jahreszeit und Wasserstand ist es erforderlich, eine besondere Route zu nehmen.
  • Konflikt oder Hindernis
    Alan, Jerry, Palmer und Teddy entschieden sich, geradeaus zwischen den beiden Steinen durch zu fahren. Nur Paul, so ein kalifornischer Surfertyp, sagte: Jungs, wir fahren rechts an den Steinen vorbei und ziehen dann hart links rüber. Passt nur auf, dass Ihr nicht rechts in den Strudel kommt. Wir paddelten also los, rechts an den Steinen vorbei. Dann hart links. Hätten Sie neben mir im Boot gesessen, hätten sie den Ruck gespürt, mit dem das Boot plötzlich nach hinten gerissen wurde. Mein nächster Gedanke war, das Boot kentert. Und das tat es auch. Ich sprang ab, um nicht unter dem Boot zu landen. Raten Sie einmal, wo ich gelandet bin… richtig, rechts im Strudel.
  • Überwinden des Hindernisses
    Können Sie sich vorstellen, wie Sie eine riesige Faust nach unten zieht? So hat es sich angefühlt. Ich begann mit den Beinen zu strampeln, Richtung Wasseroberfläche. Gerade wollte ich Luft holen, als mich die zweite Welle wieder runterzog. Ich begann mich schneller zu bewegen, wollte unbedingt Luft holen. Doch die dritte Welle zog mich wieder runter. Alles war wie in Zeitlupe. Kennen Sie Situationen, in denen Sie trotz aller Bemühungen auf der Stelle treten?Langsam wurde mir die Luft knapp. Wie lange war ich jetzt schon unter Wasser? Ich strampelte und strampelte und.. erreichte die Wasseroberfläche. Ruhiges Wasser! Können Sie sich vorstellen, wie gut der erste Atemzug tat? Dann bin ich in Richtung eines der Boote geschwommen. Alexander und Alex mussten mich in Boot ziehen, ich konnte mich vor Kälte nicht mehr bewegen.
  • Erkenntnis
    2 Erkenntnisse, die ich daraus für mich gelernt habe:
    Wenn Ihnen etwas am Herzen liegt oder Sie etwas wirklich möchten: strampeln Sie sich dafür ab! Mein Coach sagt oft: Viele wollen erfolgreich sein, doch nur wenige wollen die Arbeit dazu tun. Die zweite Erkenntnis: wenn Sie Ihr Ziel, Ihren Wunsch oder Traum so sehr wollen, wie ich diesen Atemzug bei Horn Creek, wird Sie nichts auf dem Weg dorthin aufhalten können.
  • Mitnahmebotschaft
    Fangen Sie an zu schwimmen.

Diese Art der Story baut Vertrauen auf. Sie ist hervorragend dazu geeignet, um in den Bereichen Führung, Verkauf und Präsentationen einen Punkt zu machen, Ihre Botschaft positiv zu vermitteln und andere zum Handeln zu motivieren.

Jetzt sind Sie dran

Welche Erkenntnis haben Sie schon gewonnen, welche Lektion gelernt, die anderen weiterhelfen kann? Was ist Ihr Horn Creek? Wie wäre es, wenn Sie sich noch heute einen Moment Zeit nehmen und den ersten Entwurf Ihrer Business-Story einmal aufschreiben?