Einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen, sympathisch und glaubwürdig auf andere Menschen zu wirken, ist gut. Eine besondere Ausstrahlung zu besitzen – also so genanntes Charisma – zu »versprühen«, ist noch besser. Eine »charismatische Persönlichkeit « zu sein, kann sich als entscheidender Vorteil erweisen, sowohl im Privat- als auch im Geschäftsleben. Doch was genau ist Charisma? Welches Geheimnis steckt hinter dieser Eigenschaft, die anderen Menschen eine fast magnetische Anziehungskraft zu verleihen scheint?

Charisma bedeutet »Gnadengabe«

Ursprünglich in religiösem Sinn gebraucht, stammt das Wort Charisma aus dem Griechischen und bedeutet »Gnadengabe«. Früher verstand man darunter von Gott gegebene Güter. Heute verbinden wir diesen Begriff mit einer besonderen, offenen und gewinnenden Ausstrahlung, die manche Menschen besitzen und die durch ihre Persönlichkeit, ihr emotionales Verhalten und ihre Körpersprache ausgedrückt wird.

Bestimmt fällt Ihnen auf Anhieb mindestens eine Person ein, bei der Sie intuitiv denken »Wow, die oder der hat was!«. Kein Wunder, denn wir fühlen förmlich, wenn ein Mensch Charisma hat. Doch um »das gewisse Etwas« zu beschreiben, fehlen uns meist die Worte. Besonders Personen, die im Licht der Öffentlichkeit stehen, wird häufig diese ganz besondere Ausstrahlung zugeschrieben. Aber woher kommt Charisma bzw. wie entsteht es? Kann jeder zum Charismatiker werden oder handelt es sich wirklich um eine Schicksals- und Gnadengabe, die nur Wenigen vorbehalten ist?

Die Antwort lautet ja und nein. Wir können Charisma weder wie ein neues Kostüm erwerben, noch erlernen wie eine Schauspielrolle, denn dann laufen wir Gefahr, maskenhaft und unauthentisch zu wirken. Charisma kommt von innen heraus und muss sich selbst entfalten. Laut einer britischen Studie ist ein stabiles und intensives Selbstwertgefühl für die besondere Ausstrahlung eines Menschen verantwortlich.

Wir strahlen das aus, was wir über uns denken.

Ein solch stabiles Selbstwertgefühl bekommt man natürlich nicht von heute auf morgen. »Wir strahlen das aus, was wir über uns denken.« Mit dieser einfachen Formel kommen wir dem Geheimnis des Charismas schon ein Stück näher. Was nützt ein hübsches Gesicht, wenn es grimmig in die Welt schaut, was die beste Figur, wenn die Schultern herunterhängen und Unsicherheit signalisieren? Menschen mit Charisma stehen zu ihrer Person, sind sich ihrer Selbst bewusst und haben eine gehörige Portion an Selbsterfahrung. Sie lieben den Umgang mit anderen Menschen, sind offen, motiviert, leidenschaftlich und verfügen über ein gutes Einfühlungsvermögen.

Das selbstbewusste Gefühl einer »charismatischen« Person spiegelt sich auch in ihrem Auftreten wider. Ein gutes Körpergefühl, genügend Selbstbewusstsein und eine gesunde Portion Selbstverliebtheit sind ein paar offene Geheimnisse für eine positive uns authentische Ausstrahlung und Wirkung. Zu diesem Ergebnis kamen auch zahlreiche wissenschaftliche Studien. Bei einer Umfrage zum Thema Charisma fühlten sich 40 Prozent der Befragten von einer positiven Körpersprache angezogen. Laut britischer Psychologen ist ein stabiles und intensives Selbstwertgefühl für die besondere Ausstrahlung eines Menschen verantwortlich. Ein Effekt, der sich auch bei jenen Persönlichkeiten beobachten lässt, die wir als mitreißend und faszinierend – kurz: als charismatisch empfinden.

In ihrer Lebensweise, ihrem Verhalten und ihrer inneren Einstellung lassen sich einige Gemeinsamkeiten entdecken, die wir uns zum Vorbild nehmen sollten. Der erste Schritt auf dem Weg zu einer eigenen charismatischen Ausstrahlung ist damit getan.

Die eigenen Stärken erkennen

Charismatiker haben ein gutes Gespür, die eigenen Stärken im Umgang mit anderen zu erkennen und weiterzuentwickeln. Eigenschaften wie Humor, zuhören können, eine besondere Beobachtungsgabe – all das sind Talente, die Sie sich bewusst machen sollten, wenn Sie darüber verfügen. Selbst mit einer vermeintlichen Schwäche wie Schüchternheit können Sie so umgehen, dass andere sie positiv bewerten.

Zeigen, was wichtig ist

Zeigen Sie Begeisterungsfähigkeit und Emotionalität! Charismatiker laufen nicht mit einem Pokerface durchs Leben, sondern zeigen ihre Gefühle sehr offen. Deshalb gilt: Wenn Ihnen etwas wirklich wichtig ist, dann zeigen Sie das auch, leidenschaftlich und intensiv.

Zauberwort Empathie!

Kaum etwas macht einen Menschen sympathischer und stärkt seine Ausstrahlung mehr, als wenn er sich für das Befinden der anderen interessiert, wenn er ihnen Feedback gibt, ihnen zuhören kann und sie ernst nimmt. Charismatiker sind keine Egozentriker. Öffnen Sie also Ihre Augen, Ihre Ohren und auch Ihr Herz für Ihre Mitmenschen – es lohnt sich!

Quelle: https://www.matschnig.com/charisma-erlernbar/